Skip to content

Österreichischer
Carbon Cycle Circle

Team für nachhaltigen Kohlenstoffkreislauf. Durch heutiges Agieren einen kleinen
Fußabdruck für die Zukunft hinterlassen.

ÖCC² – die Idee

Wir leben in Zeiten in denen grundlegende Wertewandlungen vorgenommen werden müssen, um die unabdingbare Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft in Richtung Ressourcenschonung, Klimaschutz, schadstofffreier Umwelt und der Erfüllung der europäischen Ziele zu einer nachhaltigen Entwicklung (SDG) erfolgreich durchführen zu können.

ÖCC2 – darum haben wir uns zusammengetan

Aus dem Bewusstsein dieser, aus dem Wissen um Kohlenstoff, entstandenen Verantwortung heraus, hat sich die Kunststoffbranche dazu entschlossen ein gemeinsames Sprachrohr nach außen zu gründen, den Österreichischen Carbon Cycle Circle – Team für nachhaltigen Kohlenstoffkreislauf (ÖCC²). Ziel ist es, sich in die aktuellen Diskussionen aktiv einzubringen und eine gesamtheitliche Betrachtungsweise als Basis zur Verfügung zu stellen, denn die holistische Ansicht von sämtlichen Kohlenstoff-Stoffströmen sind notwendig um Zusammenhänge zu identifizieren und wirklich nachhaltige Lösungen ableiten zu können. Aus diesem Aspekt heraus lädt der ÖCC² ausdrücklich auch weitere Branchen, welche mit Kunststoffen in irgendeiner Art und Weise in Berührung kommen (insbesondere Energie und Zementindustrie) ein, sich diesem Wissenstransfer anzuschließen.

ÖCC2 – wer wir sind

Wir sind ein Netzwerk von ExpertInnen, OptimistInnen, EnthusiastInnen, VordenkerInnen und QuerdenkerInnen mit jahrzehntelanger Erfahrung mit einem gemeinsamen Verständnis für

  • ökologische, ökonomische, sowie soziale und administrative Innovationen im Zusammenhang mit der österreichischen Kohlenstoff-Wiederverwertung, vorzugsweise Kunststoffe, aufzeigen und fördern. Zusammenhängende Systeme werden unterstützt, um so unter anderem auch den Zielen des europäischen Kreislaufwirtschaftspaketes, den Pariser Klimazielen, den internationalen Zielen zu einer nachhaltigen Entwicklung (Sustainability Development Goals (SDGs)), insbesondere einer schadstofffreien Natur und Umwelt, sowie Gesundheit und Sicherheit, und dem Green Deal, in der jeweils geltenden Fassung, zu entsprechen und zu deren Zielerreichen beitragen.
  • den Kohlenstoff-Kreislauf am Beispiel der Kunststoffe schließen und die dazu notwendigen Schritte identifizieren, aufzeigen, bearbeiten und umsetzen! Auch im Hinblick auf die Erweiterung auf andere Stoffströme und ganz im Sinne der Ressourcenschonung und des Klimaschutzes.
  • einen weiteren Ausbau der starken Position Österreichs im übergreifenden Bereich von der Kunststofferzeugung über – Verarbeitung, Erfassung der Stoffströme, Recyclings und aller verbundenen Technologien der Kreislaufwirtschaft vorantreiben.

ÖCC2 – unsere Gründungsmitglieder:

  • ecoplus. Niederösterreichische Wirtschaftsagentur GmbH
  • Business Upper Austria – OÖ Wirtschaftsagentur GmbH
  • Borealis AG
  • PlasticsEurope Austria
  • KRM Maschinen- und Anlagenbau GmbH
  • Welkin Media Verlag
  • Montanuniversität Leoben
  • Nachgedacht e.U.
  • Miraplast Kunststoffverarbeitungs GesmbH
  • TECNOPLAST GmbH

Unsere Partner:

ÖCC² – Mitglied werden

Als Gemeinnütziger Verein freuen wir uns über jeden Einzelnen, der einen Beitrag zur Verbesserung der IST-Situation und zur Erreichung der gemeinsamen Ziele leisten will- Sie möchten den Weg aktiv, engagiert und verlässlich mitgestalten? Erhalten Sie nähere Informationen per Telefon oder Mail!

Wir werden als Expert*Innennetzwerk wahrgenommen um Klimaneutralität zu fördern
Kunststoff als Teil der Lösung der Klimaneutralität und Ressourcenschonung

Kunststoff als Wertstoff anerkennen und Schließung des Kohlenstoffkreislaufes

Die Lehre des Kunststoffes ist die begehrteste zukünftige Ausbildungsrichtung

Zukunft Kunststoff – zur Erreichung der Klimaziele und Ressourcenschonung – ist „en vouge“

ÖCC² –  unsere gemeinsame Ziele

Ziel ist es, sich in die aktuellen Diskussionen aktiv einzubringen und eine gesamtheitliche Betrachtungsweise als Basis zur Verfügung zu stellen, denn die holistische Ansicht von sämtlichen Kohlenstoff-Stoffströmen ist notwendig, um Zusammenhänge zu identifizieren und echte nachhaltige Lösungen ableiten zu können. Der ÖCC² soll DER Ansprechpartner im Bereich Kohlenstoffkreisläufe für alle Anspruchsgruppen: gut koordiniert mit einer Stimme sprechen

Verbindende – holistische – koordinierte Betrachtungsweise und Zusammenarbeit!

Erreichung eines wirtschaftlich, ökologisch & sozial abbildbaren Kohlenstoff-Kreislaufes geht nur gemeinsam, Systemgrenzen der einzelnen Sektoren bewusst machen und durch den Zusammenschluss der Vor- und Nachgelagerten Bereiche die Systemgrenzen erweitern und so zu einer für alle sinnvoll nachhaltigen Lösung zu gelangen. Weiterer Ausbau der starken Position Österreichs im übergreifenden Bereich von der Kunststofferzeugung über – Verarbeitung, Erfassung der Stoffströme,  Recyclings und aller verbundenen Technologien der Kreislaufwirtschaft.  

Technologie- (Weiter-) entwicklung  – Holistische Konzepte – Exportfähigkeit

ÖCC² – unsere Arbeit

Im Fokus stehen: sach- und faktenbasierte Kommunikation, Wissenstransfer, Öffentlichkeitsarbeit und eine starke Vernetzung der Wertstoffketten. Als erster Ansprechpartner für NGOs sowie politische Entscheidungsträger möchten wir ein allgemeines Umdenken in Bezug auf Kunststoffe und Kohlenstoffkreisläufe sowie eine sensibilisierte Bewusstseinsbildung bis hin zum Konsumenten erreichen.

Das generierte Wissen aus faktenbasierter Dokumentation, aus Erkenntnissen der Forschung und im Kontext einer Gesamtnutzungsdauer kreislaufgeführter Kohlenstoffprodukte gilt es neu aufzubereiten und auch zu verankern und die Diskussion im Forum kultiviert zu pflegen. Eine zweite unbedingt im gleichen Kontext zu sehende Säule der Kommunikation muss es sein, das Image im Sinne junge Menschen für Forschung und nachhaltige Ausbildung zu begeistern und mit Ihnen aus der Diskussion in die Umsetzung eines Generationenvertrags für kohlenstoffgeführter Kreisläufe zu ermöglichen, denn nur Wissen darüber kann der Schlüssel für eine Zielerreichung sein.

Kontakt aufnehmen

Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne über unser Kontaktformular oder per Telefon kontaktieren.

TEAM: